Anwendungsbeispiel Gebäude

Wir demonstrieren hier ein Anwendungsbeispiel für Gebäude, das die Vorteile unserer Stromnetzarchitektur zeigt. Es besteht aus einem Primärkern und zwei Sekundärkernen.

Das erste Bedienfeld enthält den primären Kern und ermöglicht den Zugriff auf die Benutzeroberfläche.

Von dieser Oberfläche aus kann ein Benutzer die Parameter seiner Anlage einstellen, aber auch den Verbrauch seiner Geräte überwachen.

Einige dieser Geräte können einer speziellen Überwachung unterliegen (Krankenbett) und einen Alarm auslösen.

Der Primärkern ist der erste Schutz der Anlage. Er befindet sich am Eingang und ist über das Mehrleiternetz mit den Sekundäradern der Anlage verbunden. Dieses dünne Bündel elektrischer Kabel bringt Strom zu den Sekundärkernen, die in den verschiedenen Räumen des Hauses (Küche, Schlafzimmer, …) platziert sind.

Diese Sekundärkerne verteilen Strom an elektrische Geräte. Sie sind auch mit Schaltern und Sensoren verbunden.

In unserem Beispiel enthält jedes der sekundären Module einen Kern und die Geräte, die es versorgt.

Für ein komplettes Hausautomatisierungssystem ist kein weiteres Zubehör erforderlich, es ist in das Netzwerk eingebunden und sicher.

Diese Vorführanlage wurde größtenteils von der ADEME (Französische Agentur für Umwelt und Energiemanagement) im Rahmen des IPME finanziert.